Home / Wettkämpfe / Beate Pelani ist Vize-Europameisterin im Cross-Duathlon

Beate Pelani ist Vize-Europameisterin im Cross-Duathlon

Nach der Silber-Medaille auf der Winterstrecke im Februar holt Ruhrpottbikerin Beate Pelanie sich jetzt auch den Vize-Europameister-Titel in der Klasse 50-54 Jahre auf der Cross-Duathlon-Sommerstrecke (7 km Geländelauf, 24 MTB-Cross-County und nochmal 3,5 km Geländelauf).

Vom 28. Juni bis zum 07.Juli 2019 fand im rumänischen Tirgu Mures die Multisport EM 2019 statt. In zehn Tagen wurden sieben verschiedene Wettkämpfe ausgetragen: Duathlon-Sprint, Duathlon-Standard, Cross-Duathlon, Cross-Triathlon, Aquathlon, Aquabike und ein Mitteldistanz-Triathlon. Jeder Wettkampf fand an einem anderen Ort rund um Tirgu Mures statt. 41 deutsche Athleten reisten als Altersklassennationalmannschaft an.

Unter ihnen auch eine Beate Pelani. Sie war gemeldet für den Cross-Duathlon. Dieser war 1,5 h Fahrzeit entfernt – in Sovato – einem höher gelegenen Feriengebiet in Rumänien. Einen Tag vorher ging es, wie bei jedem Wettkampf – zur Streckenbesichtigung. Ein Wettkampfrichter fuhr mit allen die Radrunde ab und wies auf Gefahrenpunkte hin. Die Strecke wurde 4 x durchfahren. Technisch war sie ok, dafür konditionell anspruchsvoll. Es ging immer wieder einen langen und am Ende hin steilen Anstieg rauf. Über Felstücke und lose Gesteine – hier fuhr kaum noch jemand.

Die Laufstrecke stand dem Radkurs in nichts nach. Ein 3,5 km langer Kurs – quer durch den Wald, über Wasserstege und Planken. Rauf und runter. Am Ende des Kurses kam das Highlight – um die 200 Stufen im Hang, bergan hoch. Die Strecke wurde 3 x durchlaufen.

Am Wettkampftag hatten die Teilnehmer Glück. Sonnenschein und es war ein früher Start geplant. Trotz allem wurde es sehr schnell heiß – während des Rennens 42 Grad. Zum Glück lag die Laufstrecke fast komplett im Schatten. Mit der Hitze kam Beate gut zurecht und fuhr am Ende auf Platz zwei und wurde somit Vize-Europameisterin in der Klasse Ü50.

Beate lobt die Veranstaltung: „Es war ein tolles Event in Transilvanien. Der Veranstalter und sein Team haben sehr professionell agiert – was in Rumänien nicht ganz so einfach ist.“

Deutschland lag am Ende der Wettkämpfe im Medaillenspiegel (39 Medaillen) auf Platz drei – hinter Großbritannien und Italien. Insgesamt haben 31 Nationen dort teilgenommen.

About Holger Schwichtenberg

Ich fahre im NRW Cup in der Klasse "Senioren 2" und helfe im Verein mit, die Website zu pflegen.

Check Also

Auf 70 Kilometern in die Top 10 – Steffi Dohrn belegt Platz 7 bei der Marathon WM

Für eine Riesenüberraschung sorgte bei der Marathon-WM Grächen 2019 Steffi Dohrn. Diese Saison war bereits …