Home / Race / Wieder Haie, wieder Wasser!

Wieder Haie, wieder Wasser!

Dass Haie Wasser zum Leben brauchen, ist wohl Jedem klar. Aber muss es denn gleich so viel und so kalt sein? Beim Shark-Attack Bike Festival am 10. und 11. Mai brauchte man keinen ungeliebten Vorgesetzten oder herrschsüchtigen Lebenspartner, um sich zur Sau machen zu lassen. Das hat das Wetter und die Natur in diesem Fall übernommen.

Bereits beim Marathon am Samstag kämpften die Teilnehmer mit völlig durchweichten Böden, seifigen Wiesen und Temperaturen um die 10°C und darunter. Nina Kornatzki als U17-Fahrerin und ihr Vater Ralf in der Senioren II-Kategorie auf der Kurzdistanz und Stefan Kaiser auf der Langdistanz der Senioren III hatten an diesem Tag eine ausreichend masochistische Einstellung als sie zusammen mit ca. 500 weiteren Vergnügungssüchtigen das Schmallenberger Sauerland unter die Räder nahmen.

Am Ende hat es sich gelohnt. Ohne grössere Blessuren kamen alle drei Ruhrpottbiker ins Ziel. Nina gewann die weibliche U17 Kategorie, Ralf wurde 29. in der SII und Stefan sogar 7. in der SIII über die 100km-Langdistanz. Respekt und Kompliment für dieses Durchhaltevermögen!

Am Nachmittag des 1. Renntages stand die Deutsche Meisterschaft im Sprint auf dem Programm. Alles, was Rang und Namen hat, stand an der Startlinie zur Qualifikation, genau so wie vier männliche und zwei weibliche Akteure des MSV. Trotz Erkältung ging Mara Steffen (Team Messingschlager) an den Start und verpasste nur knapp als 17. die Qualifikation für die Viertelfinale. Das jedoch gelang Stefanie Dohrn (Bergisch-Brooklin Cycling Team) als 14. Doch auch für sie kam das Ende bereits in der nächsten Runde als 3. in ihrem Heat und somit belegte sie am Ende ebenfalls den 14. Rang.

Die „Männer“ hatten große Pläne und wollten unbedingt die Quali schaffen. Hohe Startnummern und eine sich rapide verschlechternde Strecke machten das Unterfangen schnell zunichte. Michael Osinski schied als 53., Rick Steffen (Team Messingschlager) als 46. und Sean Feldhaus als 39. nach dem Zeitlauf aus. Ben Zwiehoff (Team Bergamont-Hayes Factory Racing) schaffte es als Einziger ins Achtelfinale wurde mit seinem dritten Rang im Heat 19. in der Gesamtwertung der DM.

Die Bundesliga-Rennen am Renn-Sonntag fanden auf dem Kurs der DM 2015 statt. Eine gute Vorbereitung für alle Lizenz-Fahrer also. Durch das Wetter wurde die ohnehin anspruchsvolle Strecke noch schwieriger. Die steilen Wiesenpassagen wandelten sich schnell zu Schiebepassagen und der aufgesammelte Dreck machte einigen Schaltwerken und Ketten den Garaus. Mara Steffen (Team Messingschlager) trat das Rennen krankheitsbedingt erst gar nicht an, Stefanie Dohrn (Bergisch-Brooklin Cycling Team) musste nach einem schweren Sturz im 2. Downhill der 1. Runde das Rennen aufgeben. Gute Besserung an Euch beide!

Nachdem Sean Feldhaus als 22. in der U19 schon eine sehr gute Leistung gezeigt hat, steigerte Ben Zwiehoff (Team Bergamont-Hayes Factory Racing) die Ausbeute für den MSV als Vierter in der U23 und somit bester Deutscher Fahrer an diesem Tag hinter einem belgischen Trio, das nichts anbrennen ließ.

Einen runden Abschluß fanden die Lizenz-Sportler aus Steele mit dem 2. Rang von Valerie Feldhaus im Einlage-Rennen der U17. Somit revangierte sie sich gebührend für die Niederlage gegen die Niederländerinnen im Vorrennen in Wetter. Bei der Siegerehrung stand sie auf dem gleichen Platz, den später die Deutsche Meisterin im Elite-Rennen der Frauen einnahm, nur daß Valerie eine hübschere Fußbekleidung aufweisen konnte.

Dirty Pics from Saalhausen are here!

Einen weiteren Bericht von Volker über die Rennen des ARAG-MTB-Schüler-Cups NRW findet ihr weiter unten!

About Ruhrpottbiker

Check Also

Beate Pelani zieht EM-Ticket im Cross-Duathlon in Lage

Am 12.03.2017 startete Ruhrpottbikerin Beate Pelani bei Topwetter im Rahmen der jährlichen Landesmeisterschaften NRW im …